Hygienekonzept2021-06-06T11:55:50+00:00

Präventionskonzept

für unsere Kursorte in Henndorf, Mattsee, Seeham und Straßwalchen,
sowie für „Tanzen lernen im Urlaub“.
Aktualisiert am 13.05.2021

.

Das Präventionskonzept unserer Tanzschule enthält die Rahmenvorgaben für den sicheren Unterricht in Gesellschaftstänzen während der Corona-Pandemie. Die Maßnahmen werden auf die jeweils gültigen Verordnungen angepasst, bzw. das Präventionskonzept aktualisiert. Das Ziel der Maßnahmen des Präventionskonzepts ist es, die Kunden vor einer Ansteckung mit COVID-19 unter Einhaltung der gesundheitlichen/epidemiologischen Vorgaben des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz zu schützen.

.

Allgemeine Angaben
COVID-19-Beauftragter:
Peter Leeb
5164 Seeham, Dürnbergstr. 36 | 2011 Sierndorf, Wiener Str. 20
0664 731 222 58  tanzschule@tanzurlaub.cc

Dem COVID-19-Beauftragten obliegen die Aufgaben der Umsetzung, Kontrolle und Dokumentation der Maßnahmen des Präventionskonzeptes. Er übernimmt die Aufsicht bei Antigentests zur Eigenanwendung durch Kursteilnehmer (welche keinen Nachweis für den Zutritt haben) und ist Ansprechpartner für Behörden im Kontaktpersonenmanagement.

.

Unterrichtsräumlichkeiten

  1. Kursort Henndorf: Tanzsaal in der Lebensschui. Kontakt zum Inhaber der Lebensschui unter https://lebensschui.at/
  2. Kursort Mattsee: Festsaal der Mittelschule. Ansprechpartner betreffend Festsaal ist die Direktion der Mittelschule, wie auch die Markgemeinde Mattsee.
  3. Kursort Seeham: Schmiedbauerstadl. Inhaber und Ansprechpartner für den Schmiedbauerstadl ist die Gemeinde Seeham.
  4. Kursort Straßwalchen: Aula der Mittelschule. Ansprechpartner betreffend Aula der Mittelschule ist die Markgemeinde Straßwalchen.
  5. Kurse in Hotels: Ansprechpartner für die Säle in den Hotels sind die Hotelinhaber.

.

Risikoanalyse der Unterrichtsräumlichkeiten
Die Risikoanalyse der Räumlichkeiten erfolgte auch durch die Gebäudeinhaber bzw. Gebäudeverwalter auf Basis der Überlassung der Säle an unsere Tanzschule zwecks Tanzunterricht. Die Größe der Kursräumlichkeit liegt allen Kursorten über bzw. weit über 120 m2 und bietet üblicherweise Platz für durchschnittlich 15 Kurspaare pro Gruppe. Durch die Reduzierung der Gruppengröße wird die Einhaltung der Mindestabstände der Kurspaare untereinander gewährleistet.

.

Risikoanalyse für den Unterricht
Studien belegen, dass in Freizeitbetrieben ein geringes Risiko besteht, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Bereits vor der Pandemie haben Tanzschulen auf die Einhaltung von Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen geachtet. Somit müssen mit diesem Präventionskonzept nur Ergänzungen im Ablauf des Unterrichts vorgenommen werden. Dies betrifft im Wesentlichen a) den Ein- und Ausgangsbereich, b) den Unterricht, c) die Garderoben und d) die sanitären Einrichtungen.

.

a) Ein- und Ausgangsbereich
Um ein Entgegenkommen der Leute beim Kurswechsel zu vermeiden dürfen kommende Kurspaare erst dann die Räumlichkeiten betreten, wenn alle Teilnehmer einer zu Ende gegangenen Kursstunde diese verlassen haben. Bei allen Kursorten gibt es überdachte Plätze im Freien, wo nachfolgende Gruppen auf den Einlass warten können. Bei den Hotel-Kursen wird ein vom Tanzsaal unabhängiger Wartebereich bestimmt, von welchem die Kurspaare für den Unterricht abgeholt werden. 1 Meter Mindestabstand zu anderen Paaren beim Betreten und Verlassen der Tanzschule.

.

b) Unterricht
Kleine Kursgruppen. Keine Maskenpflicht. 1 Meter Mindestabstand. Hände-Desinfektionsmittel wird bereitgestellt. Der Kursbesuch darf nur mit einem Partner erfolgen, mit welchem man auch privaten Kontakt hat (Hygienegemeinschaft). Ein Partnerwechsel ist nicht zulässig. Die hinlänglich bekannten Gesundheitsempfehlungen sind einzuhalten. Es erfolgt eine regelmäßige Durchlüftung der Kursräume. Über allfällige Änderungen der Gesundheitsmaßnahmen werden die Kurspaare im Zuge des Tanzunterrichts informiert.

.

c) Garderoben

Die Garderoben sind gesperrt. Es wird empfohlen die nicht für den Unterricht benötigten Kleidungsstücke im Auto / im Hotelzimmer zu lassen oder in den Tanzsaal mitzunehmen. Handtaschen und Wertsachen können in den Tanzsaal mitgenommen werden.

.

d) Sanitäre Einrichtungen
An allen Kursorten gelten ferner die Hygienevorschriften der Betriebsstätten-Inhaber. Insbesondere bei Benützung der Sanitäranlagen. Die vorschriftsmäßige Desinfektion der Räumlichkeiten, so auch der sanitären Einrichtungen erfolgt durch Mitarbeiter der Betriebsstätten-Inhaber, bzw. -Verwalter.

.

Risikoparameter / Personenerfassung
Die Personenerfassung erfolgt per Kursanmeldung für eine bestimmte Kursgruppe und ergänzend dazu per Anwesenheitsaufzeichnung bei den einzelnen Kurstagen.

.

Risikoparameter / Unterrichtsbetreuung
Kann beim Unterricht der Mindestabstand zwischen einem Kursteilnehmer und der Kursleitung nicht eingehalten werden, so ist das Tragen einer FFP2-Maske für die Kursleitung erforderlich.

.

Zusammenfassende Regeln für die Kursteilnehmer:

  1. Eine FFP2 Maske ist beim Betreten und Verlassen unserer Tanzschule, sowie bei Benützung der Sanitäranlagen aufsetzten. Die FFP2 Maske darf nur im Tanzsaal entfernt werden.
  2. Zum Tanzen muss keine Maske getragen werden, sofern ein Abstand zu anderen Paaren von 1 Meter eingehalten wird.
  3. Beim Eintreffen sowie Verlassen der Räumlichkeiten sind die Hände zu desinfizieren.
  4. Keine gegenseitigen Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln.
  5. Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen. Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.
  6. Bei Krankheitszeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen, Gliederschmerzen) auf jeden Fall zu Hause bleiben.
  7. Wenn eine Person im Tanzkurs Symptome aufweist, ist die Telefonnummer 1450 anzurufen und die Person in einen gesonderten Raum zu bringen.

Zusätzliche Hygiene-Maßnahmen:

  • Hände-Desinfektionsmittel wird bereitgestellt.
  • Stark frequentierte Bereiche werden regelmäßig gereinigt: Türschnallen, Tische, Stühle, …
  • Zwischen den Kursen wird eine Stoßlüftung bzw. Querlüftung durch vollständig geöffnete Fenster vorgenommen.

.

.